1D Systemsimulation

Wenn es um das dynamische Verhalten von Bauteilen und Systemen geht, ermöglicht die 1D Simulation die Darstellung komplexer Systeme mit geringem Aufwand an Modellierungs- und Rechenzeit. Von großem Vorteil ist dabei der breite physikalische Ansatz (Multiphysics), der es ermöglicht verschiedene physikalische Phänomene in einem Modell zu kombinieren (z.B. Hydraulik, Wärmeübergang, Mechanik und Elektrik). Durch die im Vergleich zu 3D Modellen geringe Rechenzeit lassen sich z.B. Parameterstudien in kürzester Zeit realisieren. Dadurch erlangt der Entwickler bereits in der Designphase tiefgreifendes Systemverständnis. Es reicht nicht, zu wissen ob etwas funktioniert. Man muss auch wissen, warum es funktioniert. Einspritzsysteme, Arbeitshydraulik, Schmierölkreislauf, Kühlsystem, Ventiltrieb oder Drehschwingungsanalyse im Kurbeltrieb sind nur einige Anwendungsbeispiele für den erfolgreichen Einsatz von 1D Systemsimulation. Durch gekoppelte 1D – 3D Simulation erreichen wir eine optimale Kombination aus Effizienz und Genauigkeit.

Keinen Eintrag für diesen Zeitraum gefunden.